--- Pfadangabe ---

Start ---> Vereine ---> Trierische Tonpost

--- Horizontale Navigation ---

--- Navigation ---

--- Inhaltsbereich ---

Trierische Tonpost

- die Kassettenzeitschrift für Blinde -

Referatsleiter: Martin Ludwig


Die Beziehung zwischen der Schule für Blinde und Sehbehinderte Lebach und der Trierer Tonpost (TTP) hat eine lange Tradition. Gemeinsam mit Richard Meyer, der die TTP 1969 gegründet hat, wurden Wochenenden für die sehgeschädigten SchülerInnen in St. Thomas, Kyllburg und Tholey organisiert. Diese Ferienfreizeiten der TTP waren früher besonders für blinde Kinder und Jugendliche oft die einzige Möglichkeit, mit Gleichaltrigen in Ferien fahren zu können. Bei der Einrichtung des Tonstudios in Lebach half die TTP bei der technischen und sachlichen Ausstattung.

Im Bischöflichen Generalvikariat Trier, im Referat Blinde, Sehbehinderte und Trierische Tonpost, wird u.a. unsere Kassettenzeitschrift für Blinde produziert. Tonbandmaschinen, Mischpulte und schalldichte Sprecherkabinen, ganz wie beim regionalen Radiosender sieht es aus, wenn man die Studios betritt, die von der Trierischen Tonpost benutzt werden.

Wer nicht über eine Sprachausgabe am Computer und einen zugehörigen Scanner verfügt, ist auf Punktschrift (Braille) oder auf Tonträger angewiesen, um sich Informationen zugänglich zu machen. Wir arbeiten in Kooperation mit den im Blindenwesen tätigen Institutionen und bieten Beratung für sehbehinderte und späterblindete Menschen in Fragen der sozialen und beruflichen Rehabilitation, sowie in rechtlichen und privaten Angelegenheiten. Darüber hinaus haben wir im Laufe der Jahre Kontakte zu den Augenärzten in der Region aufgebaut. Diese Ärzte verweisen ihre Patienten zur Beratung an unser Referat. Hier werden elektronische Sehhilfen und computergestützte Lesesysteme vorgeführt und erklärt. Die Zahl der Abonnenten der TTP ist seit den Anfängen ständig gestiegen. Wir haben HörerInnen in ganz Deutschland, sogar im benachbarten Ausland. Wir bringen vor allem aktuelle Informationen aus den Bereichen Sozialpolitik, Blindenwesen, Freizeit, Unterhaltung, kirchliche Nachrichten und Tagesthemen. Die TTP kommt kostenlos, per Blindensendung, ins Haus.

Leserbriefe sind das tägliche Brot für jede Zeitung, positive Rückmeldungen bauen auf, Kritik regt zur Verbesserung an. Auf Kassetten schicken die HörerInnen uns Meinungen, Fragen, Wünsche und Kritik, die von uns auf der TTP als "Hörerstimmen" beantwortet werden. Alle Altersstufen sind in der Hörerschaft der TTP vertreten, jedoch liegt der Schwerpunkt in der Altersgruppe der über 50-jährigen.

Anlässlich des 30-jährigen Bestehens der TTP 1999 haben wir viele selbstproduzierte Hörspiele als Kaufangebot. Eine entsprechende Liste auf Kassette oder in Schwarzschrift kann auf Wunsch zugeschickt werden. 

Trierische Tonpost 
Bischöfliches Generalvikariat
Postfach 1340, 54203 Trier
Tel. 0651 - 7105-430; Fax -320

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 07. Januar 2010 um 17:43 Uhr